Schöne und gesunde Sommerhaut: So kommt auch der Körper in Urlaubsstimmung

Ebener Teint – ganz ohne Streifen

Der Winter in Deutschland ist für gewöhnlich lang und dunkel. Nach dem monatelangen Sonnenentzug sehnt sich der Körper nach Vitamin D. Sobald es draußen wärmer wird, geht es dann in die Sonne. Spendet diese bereits genügend Wärme, steht einem Sonnenbad nichts mehr im Wege. Aber wie vermeidet man am besten die bekannten Bikinistreifen, die einem das eine oder andere weitausgeschnittene Sommerkleid vermiesen können?

Die ersten Überlegungen beginnen bereits mit dem Blick in den Kleiderschrank. Bei der Wahl des Tagesoutfits kann den Tanning-Streifen vorgebeugt werden. Denn unschöne Streifen entstehen nicht nur durch den Bikini, sondern auch durch Tops. Die Lösung sind schulterfreie Oberteile mit sehr dünnen Trägern. Auch mit luftigen, durchsichtigen Stoffen lassen sich Streifen vermeiden. Im Schwimmbad bleiben die Bikiniträger einfach hängen oder es wird direkt zu einem Bikini ohne Träger gegriffen. Auch das Wechseln verschiedener Bikiniformen macht es leichter eine gleichmäßige Bräune zu erzielen.

Vorsicht bei Sonnenbrand

Ein Sonnenbad kann so entspannend sein. Aber schneller als man denkt, ist die Haut von der intensiven Sonne gerötet. Die Folge ist ein fieser Sonnenbrand. Ein roter Rücken sieht nicht nur unansehnlich aus, sondern ist auch schmerzhaft und schädigt die Haut. Durch mehrmaliges Verwenden von Sonnencreme mit einem hohen Lichtschutzfaktor können Verbrennungen aber vermieden werden. Zusätzlich schützt ein dünnes und lockeres Oberteil vor der starken Sonneneinstrahlung – und eine Bräunung ist trotzdem garantiert. Auch im Schatten ist die Sonne noch intensiv genug, um dem Körper einen schönen gebräunten Teint zu verleihen.

Falls es trotz der Tipps zu einem Sonnenbrand gekommen ist, muss die Haut entsprechend versorgt werden. Speisequark wirkt wahre Wunder. Er kühlt die Haut unmittelbar. Wen es schlimmer erwischt hat, der kann pures Aloe-Vera-Gel auftragen. Dieses hat eine noch stärker kühlende und beruhigende Wirkung. Zusätzlich ist es nie verkehrt, jedes Mal nach dem Bräunen eine After-Sun-Lotion aufzutragen. Denn mit jedem Sonnenbad wird die Haut gereizt und trocknet aus.

Glatte Beine und ein gepflegter Intimbereich den ganzen Sommer lang

In der heißen Jahreszeit wird die Haut jedoch nicht nur durch die Sonne beansprucht. Neben austrocknendem Salzwasser und reibenden Sandkörnern wird sie auch durch die regelmäßige Haarentfernung auf die Probe gestellt. Daher ist es empfehlenswert auf eine langanhaltende Haarentfernung zu setzen. Die Veet Easy-Gelwax Kaltwachsstreifen schenken bis zu vier Wochen glatte Beine. Außerdem wachsen die Haare weicher und feiner nach, was das nächste Waxing sanfter macht. Die Wachsstreifen müssen nicht mehr mit der Hand angewärmt werden. Auflegen, glattstreichen, gegen die Haarwuchsrichtung abziehen und fertig – so einfach! Selbst sehr kurze Haare schon ab 1,5 mm Länge können mit den Kaltwachsstreifen von Veet direkt an der Wurzel entfernt werden. Wer sich nicht traut, die Wachsstreifen auch in der Bikinizone anzuwenden, kann hier zum Veet Sensitive Precision Beauty Styler Bikini Edition greifen. Dieser ermöglicht die Haarentfernung im Intimbereich auf schnelle und unkomplizierte Weise. Rötungen und Pickelchen durch häufiges Rasieren gehören somit der Vergangenheit an. Dank drei verschiedener Schablonen können außerdem problemlos verschiedene Styles ausprobiert werden.

Fazit: Ab diesem Sommer wird gewaxt und getrimmt!