Sexy im Sommer: Aktuelle Bikinitrends

Nude ist in!

Die Kardashians machen es vor, alle anderen machen es nach. In diesem Jahr sind Bikinis in Nude-Tönen besonders angesagt. Zugegeben, hautfarbene Bademode steht vor allem Menschen mit einem dunkleren Hautton. Blondinen oder Rothaarige greifen deshalb besser zu Bikinis in sanftem Blau, dunkleren Brauntönen oder Beere.

Dauertrend Monokini

Kein Sommer ohne heißen Einteiler! Er bleibt ein Highlight in der Bademode und erfindet sich jeden Sommer neu. In diesem Jahr überzeugt er mit einem abwechslungsreichen Kragen oder geschnürtem Rücken. Besonders haben aber die schulterfreien Modelle den Aufstieg an die Spitze der Trends in dieser Saison geschafft.

Indian Summer

Luftig, locker, leicht – so lässt sich der Boho-Look beschreiben. Was mit verspielten Sommerkleidchen und Häkeltops begann, gilt jetzt auch für Bikinis. Bademode im Boho-Style wird gehäkelt, gestrickt oder mit Fransen getragen. So wird dem Strandoutfit eine lässige Note verliehen und betont die zarte Seite der Fashionista am Strand. Applikationen aus Häkelstoffen geben dem Beachoutfit zusätzlich einen romantischen Touch und sind garantiert der Hingucker.

Sportlich, sexy, elegant!

Wer im Bikini nicht nur eine gute Figur machen möchte, sondern sich auch noch aktiv am Strand oder im Pool bewegen möchte, der greift zu High Neck-Tops. Die sind nicht nur total in, sondern auch praktisch, da nichts verrutschen kann. Die sportlichen Oberteile ziehen besonders in Neonfarben und mit großen Logos alle Blicke beim Beachvolleyball auf sich. Auch in der Kombination mit verschiedenen Stoffen, sind die Tops ein absolutes Must-Have.

Spieglein, Spieglein an der Wand – welchen Bikini trage ich am Strand?

Beim Shoppen der Badekleidung für den kommenden Sommer gibt es je nach Körperform ein paar Punkte zu beachten und Tricks wie Problemzonen gekonnt kaschiert werden.

Eine große Oberweite kann im Bikini schon einmal hinderlich sein und lässt sich schwer verpacken. Die Lösung sind hier High Neck-Tops. Sie geben mehr Halt als andere Bikinioberteile und stützen den Rücken. Auch das Herumzupfen an zu knappen Körbchen ist Geschichte. Einziges Manko: High Neck-Tops erschweren das Bräunen des Dekolletés, da viel Haut verdeckt wird.

Nicht jeder hat das Glück mit langen Beinen à la Supermodel Gigi Hadid beschert worden zu sein. Hier kann aber getrickst werden: Bikinihosen mit hohem Beinausschnitt strecken das Bein optisch und lassen den Körper insgesamt länger wirken. Ein weiterer Tipp: Ein schönes Dekolleté kann auch mit kleiner Oberweite gezaubert werden. Bandeau- und Triangle-Oberteile mit Rüschen oder Schleifen schenken optisch mehr Volumen und zaubern eine weibliche Figur. Dazu passen niedrig geschnittene Slips oder Pantys mit zusätzlichen Details. Alle Schönheitstricks nützen nichts, wenn Bikinizone und Beine stoppelig und ungestylt sind. Der Sommer-Look im Intimbereich wird mit dem Veet Sensitive Precision Bikini Edition perfektioniert. Er trimmt Haare im Intimbereich auf unkomplizierte und schnelle Weise. Speziell für die Bikinizone entwickelt, entfernt der Beauty Styler sanft und schonend alle störenden Härchen mit dem Bikini-Aufsatz. Ob Dreieck, Rechteck oder Herz – der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Die drei Schablonen aus weichem, hochwertigem Silikon passen sich optimal der Körperform an. So wird das Trimmen erleichtert und für ein sicheres Gelingen der trendigen Intimfrisur ist gesorgt. Noch unentschlossen, welche Bikinifrisur es werden soll? Hier findest Du Tipps und Trends zum Styling „Down Under“.

Glatte Beine schenken die Veet Easy-Gelwax Kaltwachsstreifen. Dank der neuen Gelformel müssen die Wachsstreifen nicht mehr mit der Hand angewärmt werden. Auflegen, glattstreichen, gegen die Haarwuchsrichtung abziehen und fertig! So einfach werden selbst sehr kurze Haare ab 1,5 mm Länge direkt an der Wurzel entfernt. Die Gelformel sorgt außerdem für eine weniger schmerzhafte Haarentfernung. Zudem wachsen die Haare weicher und feiner nach, was das nächste Waxing noch sanfter macht. Gepflegte Sommerhaut, passender Bikini in der Tasche: der Sommer darf bleiben!